Aktuell
    Filters
    Preferences
    Suchen

    Physiologie von Speckmann, Erwin-Josef (Hrsg.)

    Das Lehrbuch
    »Der Speckmann« ist der verlässlicher Begleiter bei allen Prüfungen und Examen und für später das ideale Nachschlagewerk in der Klinik, denn er vermittelt eine ganzheitliche Betrachtung und tiefes Verständnis der Funktionen des menschlichen Körpers. Die komplette Physiologie ist hier auf dem neuesten Stand der Wissenschaft, im Hinblick auf ihre klinische Relevanz verständlich dargestellt, selbstverständlich ist der Gegenstandskatalog abgedeckt. Orientierungskästen am Kapitelanfang und Lernhilfen wie Zusammenfassungen, sowie Merke-Kästen und klinische Bezüge - wie Darstellung von Krankheitsbildern und ärztlichen Behandlungsmethoden - machen das Lernen leicht. Physiologie ist - zusammen mit Anatomie und Biochemie - DAS Grundlagenfach, das man beherrschen muss, um zu verstehen, wie der menschliche Organismus funktioniert. Mit dieser Basis versteht man, wie Krankheitsbilder entstehen, und begreift, wo und wie die Therapie ansetzt. Das Lehrbuch erklärt besonders verständlich die im Medizinstudium wichtigen Inhalte, zeigt Zusammenhänge und erklärt komplizierte Inhalte in hilfreichen Abbildungen, bietet Überblick und schnelle Orientierung durch einen Einleitungsteil am Kapitelbeginn und eine Zusammenfassung am Kapitelende und stellt mit Fällen und Klinik-Kästen einen Bezug vom Grundlagenfach Physiologie zur ärztlichen Tätigkeit her. Neu in der 7. Auflage: Deutlich erweitert Fälle, neue Themen (u.a. Arbeits-, Leistungs- und Sportphysiologie / Training, Ernährung, Darmflora, Wundheilung, klinische Inhalte, Anhang: Tabellen zu Ionenkanälen; doppelt testgelesen auf Verständlichkeit, entsprechend bearbeitet; tabellarische Übersicht zu Ionenkanälen, Austausche/Pumpen und Signalkaskaden; Erweiterung und Aktualisierung von allen Kapiteln, z.B. Darm-Mikrobiom, Hormone des Skelettmuskelgewebe; neue Autoren bei vielen Kapitels sowie Aufnahme von Fallbeispielen in die Kapitel
    Verlag Urban & Fischer/Elsevier
    Einband Fester Einband
    Erscheinungsjahr 2019
    Seitenangabe 954 S.
    Meldetext Versandbereit innert 24 Stunden
    Ausgabekennzeichen Deutsch
    Abbildungen Farb. Fotos, Abb.
    Masse H27.7 cm x B21.7 cm x D4.0 cm 2'663 g
    Auflage 7. A.
    Autor Speckmann, Erwin-Josef (Hrsg.) / Hescheler, Jürgen (Hrsg.) / Köhling, Rüdiger (Hrsg.)
    Fester Einband
    Versandbereit innert 24 Stunden
    978-3-437-41358-2
    Fr. 108.00
    Unsere Bestellmengen-Rabatte:
    10+
    20+
    50+
    Fr. 97.20
    Fr. 94.50
    Fr. 91.80

    Über den Autor Speckmann, Erwin-Josef (Hrsg.)

    Prof. Dr. med. Erwin-Josef Speckmann Studium und Assistententätigkeit in Münster 1969 Habilitation 1973 wissenschaftlicher Rat und Professor am Physiologischen Institut in Münster 1978 bis 1981 Dekan und Prodekan des Fachbereichs vorklinische und theoretische Medizin 1986 Übernahme des Lehrstuhls für Physiologie an der Universität Münster Lehrbeauftragter an der Kunstakademie Münster Forschungsschwerpunkte: Hirn- und Epilepsieforschung, Organisation von Kongressen zu diesen Themen. 1991, 1993 und 1997 Lehrer des Jahres der Universität Münster. Herausgeber und Autor international anerkannter Zeitschriften
    Prof. Dr. med. Jürgen Hescheler
    Studium und Assistententätigkeit an der Universität des Saarlandes 1988 Habilitation, ab 1989 Tätigkeit als Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Pharmakologie, Freie Universität Berlin Seit 1994 Professor und Geschäftsführender Direktor am Institut für Neurophysiologie der Universität zu Köln. Visiting Professor an der University of Vermont (USA), sowie an der Tongji Medical University in Wuhan (China) und an der University of Texas, Houston (USA) Seit 2005 Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Stammzellforschung Forschungsschwerpunkt: Stammzellforschung, Signaltransduktion, Elektrophysiologie. Autor und Herausgeber international anerkannter Zeitschriften, unter anderem von Nature, Science und dem Journal of Cellular Physiology and Biochemistry.
    Prof. Dr. med. Rüdiger Köhling
    Studium und Assistentenzeit in Münster. 1994/1995 Wellcome Stipendiat Montreal Neurological Institute, McGill University, 1998 Wellcome Fellow, Division of Neuroscience, University of Birmingham. 1998 Habilitation, 2002-2004 Arbeitsgruppenleiter "Experimentelle Epileptologie" an der Klinik für Epileptologie der Universität Bonn. 2004 Übernahme des Lehrstuhls für Physiologie und Direktor des Instituts für Physiologie der Universität Rostock. Seit 2007 Ständiger Sekretär der Deutschen Physiologischen Gesellschaft. Forschungsschwerpunkte: Mechanismen neuronaler Plastizität, experimentelle Epilepsieforschung, experimentelle Dystonieforschung. Autor und Mitherausgeber international anerkannter Fachzeitschriften. Seit 2004 Professor und Direktor am Institut für Physiologie (AG Neurophysiologie) der Universität Rostock